Rundschreiben der Spielsaison vom Kreisspielleiter

Rundschreiben vom 09.12.2018
Rundschreiben vom 29.04.2018
Rundschreiben vom 20.03.2018

Fallbeispiele zur Turnierordnung

Die Anfragen sind aus Datenschutz Gründen allgemein gehalten und stammen von der laufenden Saison,.
beantwortet vom Kreisspielleiter

  • Fall 1: Ich bekam Samstag Vormittag (Wettkampf der B Klasse am selben Abend) einen Anruf, ob man noch einen Spieler nachmelden kann. Ich sagte dem Mannschaftsführer, dass er mir und dem Mannschaftsführer der gegnerischen Mannschaft eine Mail schicken soll und den Spieler (Vorname, Nachname und Geburtstag) nachmelden soll. Als die Mail eingegangen war, erteilte ich dem gemeldeten Spieler eine vorläufige Spielgenehmigung. Die Basis hierfür ist §4 unserer Turnierordnung

  • Fall 2: Darf man im Mannschaftspokal die Uhrzeit des Spielbeginnes mit dem Gegner absprechen, oder gibt es im Mannschaftspokal eine Regelung, zu welcher Uhrzeit Mannschaftskämpfe beginnen? Gemäß §64 Nr.4 a beginnen Wettkämpfe im 4er Pokal am Samstag Abend um 18 Uhr

  • Fall 3: Wir würden gerne einen Spieler, der als Stammspieler in der Kreisklasse gemeldet ist, in der 2 Runde in der Schwabenliga einsetzen. Ist dieser Spieler dann noch einsatzberechtigt in der 2. Runde Kreisklasse? Laut §52 Nr. 6 ist ein Spieler in den ersten 3 Runden nur einmal pro Runde einsatzberechtigt.

  • Fall 4: Wir haben einen Stammspieler aus unserer B Klassen Mannschaft in der 2. Runde in der Schwabenliga eingesetzt. Gehen wir richtig in der Annahme, dass er in der 2. Runde B Klasse gesperrt ist? Wie in Fall 3 ist diese Annahme richtig.

  • Fall 5: Ein 10 jähriger Nachwuchsspieler ist noch nicht fähig, mitzuschreiben. Man möchte diesen Spieler aber in der B Klasse einsetzen und man fragte nach ob es eine Regelung gäbe, damit der Spieler nicht mitschreiben müße, da es im Jugendbereich auch Ausnahmen beim Mitschreiben gegeben hat. Man muß hier erstmal unterscheiden zwischen Jugend und Erwachsenen Spielbetrieb. In der Jugend gibt es andere Auslegungen als im Erwachsenen Bereich. Zum anderen greift hier erstmal § 8.1.1 der Fide Regeln, der klar besagt, dass bei klassischen Partien Mitschreibepflicht gilt. § 8.1.6 gibt dem ganzen aber eine "Hintertür", da jener Paragraph es erlaubt, einen Assistenten einzusetzen. Dieser Assistent muß in den Augen des Schiedsrichters dazu geeignet sein, mitzuschreiben. Dieser Assistent muß in der Lage sein, eine Mitschrift der Partie anzufertigen und nach Möglichkeit so neutral wie möglich sein. Wenn dies alles nicht gewährleistet ist, dann greift § 8.1.1.


Intern:

Protokolle der Jahreshauptversammlungen

Protokolle der Vorstandssitzungen